HOSI Salzburg

TeenSTAR aus Schulen verbannt: Faßmann zieht Reißleine

(1. April 2019)

Presseaussendung, 1.4.2019. Die HOSI Salzburg ist hoch erfreut über die Entscheidung von Minister Faßmann, nun doch endlich den hoch problematischen Sexualpädagogik-Verein TeenSTAR aus den Schulen zu verbannen. 

Salzburg (OTS) – „Die heute bekannt gewordene Kehrtwendung in der Causa TeenSTAT ist ein wichtiger Schritt zum Schutz von Kindern und Jugendlichen“, erläutert Kathleen Schröder, Bildungsbeauftragte der HOSI Salzburg nach der Berichterstattung der Wochenzeitung Falter. Wie letzte Woche bekannt wurde, liegen dem Bildungsministerium mehrere Stellungnahmen von Expert*innen vor, die TeenSTAR scharf kritisieren. Die Inhalte der TeenSTAR-Unterlagen, die den Stein ins Rollen gebracht haben, wurden dem Bildungsministerium am 6. August 2018 von der HOSI Salzburg übergeben. Die HOSI Salzburg warnt jedoch davor, nun die Sexualpädagogik insgesamt zu verurteilen. „Es gibt eine Vielzahl an hoch professionellen und seriösen Anbieter*innen von qualitativ hochwertiger Sexualpädagogik. Es ist an der Zeit, die Expertise dieser Anbieter*innen abzurufen und die Sexualpädagogik in Österreich aufzuwerten. Als HOSI Salzburg werden wir weiterhin wachsam sein und uns zu Wort melden, wenn religiös-fundamentalistische Vereine versuchen, die Sexualpädagogik zu unterwandern“, so Schröder abschließend.

Rückfragehinweis

Kathleen Schröder, kathleen.schroeder@hosi.or.at, +43 676 3108591

Andere Artikel

|