HOSI Salzburg

 

Transgender

Frau oder Mann? Mann oder Frau? Egal wie du dich fühlst, als Trans*Person hast Du Deinen Platz in der HOSI Salzburg. Regelmäßige Treffen
und die aktive Mitgestaltung des Vereinslebens ist bei uns der ganz normale Alltag.

Termine Trans*Stammtisch:
für alle, die sich nicht oder nur teil- oder zeitweise mit ihrem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren sowie Interessierte und Unterstützer*innen

2. Mittwoch im Monat: ab 19:00 Uhr
4. Mittwoch im Monat: ab 19:00 Uhr

Trans*Mann Treffen:
für Trans*Männer und alle die sich dem bei Geburt zugewiesenen weiblichen Geschlecht nicht oder nur zum Teil zugehörig fühlen

jeden 1. Donnerstag im Monat 19:00-21:00 Uhr

(alle Termine finden sich auch in unserem Kalender )

 

Kontaktdaten für Fragen oder Beratungstreffen:

Anton (Transgenderreferent): transgender@hosi.or.at

 

Was ist eine Trans*Person?

Transidente Personen sind Menschen, die Geschlechtergrenzen überschreiten, weil ihre Geschlechtsidentität nicht oder nur teilweise mit jenem Geschlecht übereinstimmt, das ihnen nach der Geburt zugewiesen wurde. Dies kann einen temporären oder permanenten Geschlechtswechsel bedeuten oder auch eine Position zwischen den Geschlechtern.

Viele Transmenschen streben auch eine körperliche Angleichung durch hormonelle Behandlung und/oder chirurgische Maßnahmen an das andere Geschlecht an, soweit es für sie erforderlich ist.

Zunehmend wird der Begriff „Transidentität“ anstatt von „Transsexualität“ verwendet, weil es nicht um die sexuelle Ausrichtung, sondern um die Identität geht. „Transidente“ selbst bezeichnen sich auch oft als „Transfrau“ (die biologisch männlich, in der Identität Frauen sind) bzw. „Transmann“ (biologisch weiblich, empfinden sich männlich).

Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung?

Häufig wird Transidentität mit der sexuellen Orientierung in Zusammenhang gebracht oder auch verwechselt. Wie alle anderen Menschen auch, können Transmenschen jegliche sexuelle Orientierung haben, sich also als hetero-, bi-,  homosexuell oder auch pan- oder asexuell verorten.

Ich bin Transgender – was soll ich tun?

Es als selbstverständlich betrachten. „Ich bin Transgender, na und?“ Sich zu schämen ist nicht nötig und bringt auch nichts. Im Gegenteil: Mangelndes Selbstvertrauen von Betroffenen ist oft die Ursache für Unsicherheit – auf beiden Seiten – und führt erst recht zu Problemen. Selbsthilfegruppen und Stammtische bieten Unterstützung in fast allen Lebensbereichen.

Kann man die andere Seite nicht einfach unterdrücken?

Die Antwort ist definitiv Nein! Viele haben es versucht, und niemand hat es geschafft. Transidentität kann durch Therapien nicht gelöscht werden.
Wer versucht, es zu verdrängen, alle Kleidungsstücke zusammenpackt und wegwirft wird dies vielleicht einige Zeit schaffen und durchhalten, aber es bricht dafür später umso stärker aus. Die Unterdrückung von Gefühlen ist jedenfalls keine Lösung und kann auf Dauer zu Neurosen führen. Egal welcher Art von Trans*Identitäten du angehörst, die einzige Lösung ist Dich selbst zu erkennen, mit Dir selbst ins Reine zu kommen, und einen Weg zu finden, wie Du als das was Du bist mit Deiner Umwelt zurechtzukommst und leben kannst.

Was geht bei einer Transgender Selbsthilfegruppe bzw. einem Stammtisch vor?

Die Transgender Selbsthilfegruppe – das unbekannte Wesen. Es ist immer wieder erstaunlich, was für unglaubliche Vorstellungen über solche Gruppen unter denen kursieren, die sich noch nie dorthin getraut haben.
Die Transgender Abende finden im BIZ der HOSI Salzburg statt – da gibt es ausreichende bequeme Sitzmöglichkeiten und da wird nett geplaudert.
Es ist vollkommen egal als was du dich fühlst, oder warum genau du vorbeikommst. Niemand wird dich dazu zwingen, mit zu diskutieren, über dich zu erzählen, dich ausfragen oder dich sonst irgendwie einzubeziehen. Jedoch hast du dort die Möglichkeit, über Dich zu sprechen und Gleichgesinnte kennenzulernen. Wenn du dir noch unsicher bist kannst du selbstverständlich auch in deinem gewohnten Outfit zu uns kommen. Die Gruppe ist vollkommen anonym.