HOSI Salzburg

Menschenrechtsbericht 2018

(11. Dezember 2018)

Die Plattform Menschenrechte Salzburg veröffentlichte letzte Wochen den aktuellen Menschenrechtsbericht mit einem Sonderteil zum 10-Jahre-Jubiläum der Menschenrechtsstadt Salzburg. 

Die HOSI Salzburg ist seit Jahren Mitglied der Plattform Menschenrechte Salzburg und hat für den diesjährigen Bericht gleich mehrere Beiträge geschrieben. Der Menschenrechtsbericht 2018 kann in unserer Bibliothek entlehnt werden.

„Menschenrechtsstadt unterm Regenbogen“

Unser Obmann Josef Lindner resümiert im Gespräch mit Paul Haller die Entwicklungen der letzten 10 Jahre im Hinblick auf die Menschenrechtssituation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans und intergeschlechtlichen Menschen in der Stadt Salzburg. Das Interview findet ihr im Sonderteil „10 Jahre Menschenrechtsstadt Salzburg“.

„Die Menschenrechtsorganisation HOSI Salzburg“

Die HOSI Salzburg versteht sich klar als Menschenrechtsorganisation. Warum die HOSI fast 40 Jahre nach ihrer Gründung noch immer essentiell für ein offenes und inklusives Salzburg ist, erklärt Kathleen Schröder, Leitung unserer Bildungsinitiativen Schule der Vielfalt und Vielfalt im Beruf.

„Sieg für Alex Jürgen*! Dritte Option beim Geschlechtseintrag“

Der österreichische Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat im Juni dieses Jahres eine fortschrittliche Entscheidung getroffen, die der intergeschlechtlichen Person Alex Jürgen* das Recht auf einen dritten Geschlechtseintrag einräumt. In seiner Entscheidung bezog sich der VfGH auf den Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention. Was das bedeutet, erklärt unser Geschäftsführer Paul Haller gemeinsam mit Luan Pertl und Eva Matt von der Plattform Intersex Östterreich bzw. vom Verein intergeschlechtlicher Menschen Österreich (VIMÖ).

Download: Menschenrechtsbericht 2018

Andere Artikel

|