HOSI Salzburg

Medienreaktionen

(18. April 2017)

Nach der Veröffentlichung unseres offenen Briefs an Kardinal Schönborn und die Mitglieder der österreichischen Bischofskonferenz reagierten zahlreiche Medien. Anstelle einer Entschuldigung relativierte der Leiter des Amts für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Erzdiözese Salzburg die Aussagen von Laun. Seine menschenverachtenden Äußerungen seien lediglich die Privatmeinung des umstrittenen Bischofs. Diese Positionierung ist ein Skandal, wie wir in einer zweiten Aussendung klarstellten! In der Zwischenzeit reichten 4 SPD-Politiker Anzeige gegen Andreas Laun ein.

Hier ein Medien-Überblick, über die Berichterstattung in der Causa Laun:

  • heute.at, 13. April 2017 „Bischof Laun wegen Schwulen-Hetze angezeigt“
  • kurier.at, 14. April 2017 „Homosexuelle Initiative will Weihbischof Laun ebenfalls anzeigen“ – mit Interviewausschnitten von HOSI-Salzburg-Obmann Josef Lindner
  • ggg.at, 14. April 2017 „Kirche putzt sich ab: Aussagen von Laun nur ‚Privatmeinung‘. Für HOSI Salzburg ist das Wegschauen der Erzdiözese bei den Ausrutschern Launs ein Skandal“
  • L-mag.de, 17. April 2017 „Homosexuelle sind gesört – Strafanzeige gegen Bischof“

Überblick über die Medienreaktionen auf unseren offenen Brief (1. Aussendung): Medienreaktionen.

Andere Artikel

|