HOSI Salzburg

Benefiz Fußballspiel

(31. Juli 2012)

Kommenden Samstag, 4. August 2012, um 13.00 Uhr, trifft die Damenmannschaft des HSV Wals auf das neue HOSI Fußballteam zum Benefiz-Freundschaftsspiel zugunsten des Beratungsteams PINK BONSAI.

Gespielt wird am Fußballplatz des HSV Wals. Die OrganisatorInnen rufen damit zum Handeln gegen Homophobie im Sport auf und wollen homo-, bi- und transsexuellen SportlerInnen ein selbstbestimmtes und offenes Leben ermöglichen.

HSV Spielerin bringt Ball ins Rollen

Patricia Granzotti brachte den Ball ins Rollen, als Sie ein Freundschaftsspiel der beiden Mannschaften HSV Wals und HOSI Salzburg vorschlug. Sie ist Fußballspielerin beim HSV Wals und entschloss sich die erste HOSI Fußballmannschaft als Trainerin zu übernehmen. „Gerade in den Medien hört man oft genug wie schwierig es für SportlerInnen ist, in der Öffentlichkeit mit dem Thema Homosexualität umzugehen. Mit der HSV Wals Damenmannschaft leisten wir unseren Beitrag um das zu ändern.“ erzählt Granzotti.

Handlungsbedarf im Profi- und Vereinssport

Regelmäßig spricht die HOSI Salzburg mit SportlerInnen die von Schwierigkeiten beim Coming Out berichten. Doris Forster, Frauenreferentin der HOSI Salzburg: „ProfisportlerInnen verstecken ihre sexuelle Orientierung oftmals aus Angst vor dem Ende der Karriere. Sie haben vor allem Angst, wichtige Sponsoren und Werbeaufträge zu verlieren.“ Mit der Aktion ruft die HOSI Salzburg erstmals, gemeinsam mit einem Sportverein im Land Salzburg, dazu auf, Homophobie im Sport die rote Karte zu zeigen. Starke Vorbilder, aber auch Sportfans können eine Veränderung bewirken. „Mit dem HSV Wals haben wir erste KooperationspartnerInnen im Vereinssport gefunden und wünschen uns weitere PartnerInnen im Sport.“ so Forster.

Flyer

Beratung als wichtige Leitlinie auch im Sport

Das Beratungsteam der HOSI Salzburg, PINK BONSAI, steht Homo-, Bi- und Transsexuellen Menschen sowie ihren Angehörigen und FreundInnen bei Herausforderungen im Leben beratend zur Seite. Die Leiterin des Beratungsteams erklärt: „Besonders die  Coming Out Phase kann manchmal schwierig sein und ist mit Angst oder Schamgefühlen verbunden.“ Die ehrenamtlichen BeraterInnen , die selbst durch diesen Prozess gegangen sind, erweitern in regelmäßigen Schulungen ihre Beratungskompetenz. Dazu braucht es natürlich auch finanzielle Unterstützung welche man durch das Benefizspiel erhalten möchte. „Ein Dank an die Organisatorinnen! Die Spenden können wir für unsere Infoflyer, Schulungen und diverse Aufklärungsveranstaltungen gut brauchen“, freut sich die PINK-BONSAI-Leitung.

Andere Artikel

|