HOSI Salzburg

Weltaidstag: Neue Allianz

(1. Dezember 2011)

Anlässlich des Weltaidstages am 1. Dezember, geben HOSI und Aidshilfe Salzburg eine engere Zusammenarbeit bekannt. Die Organisationen warnen vor erhöhten HIV-Neuinfektionen bei unter 30-jährigen und davor, Aids nicht weiterhin als die „Schwulenkrankheit“ zu propagieren. Mit neuen Angeboten unterstützen sie das Motto des Weltaidstages 2011 „Gettin to Zero“.

Rund 55 Prozent der HIV-diagnostizierten Menschen in Österreich sind heterosexuell. 45 Prozent der verbleibenden Personen sind homo- oder bisexuelle Männer (MSM). In Salzburg wurde von Januar bis September 2011 ein signifikanter Zuwachs festgestellt. Insgesamt wurde bei 24 Personen HIV diagnostiziert, das ist ein Anstieg von rund 60% zum Vergleichszeitraum 2010. Eine Aufschlüsselung der sexuellen Orientierung der Neudiagnosen 2011 im Bundesland Salzburg liegt derzeit noch nicht vor.

HIV-Infizierte Menschen verdienen soziale Toleranz

Anfang der 80er Jahre galt HIV als Schwulenkrankheit und wird teilweise bis heute als solche propagiert. „10 Prozent der Bevölkerung sind homosexuell. Natürlich können sich sexuell übertragbare Krankheiten in einer kleineren Bevölkerungsgruppe rascher verbreiten.“ erklärt Gernot Marx, stellvertretender Obmann der HOSI Salzburg.  1988 wurde bei der Weltkonferenz der Gesundheitsminister schließlich der Weltaidstag begründet. Gernot Marx weiter: „Am Weltaidstag  erinnern wir daran, den Betroffenen, unabhängig von Ihrer sexuellen Orientierung, soziale Toleranz entgegen zu bringen.“

HOSI und Aidshilfe führen Angebote 2012 weiter

In Zusammenarbeit mit der Aidshilfe hat die HOSI daher neue Angebote initiiert. „Bei HOSI Events verteilen wir bereits Kondome und leisten Aufklärungsarbeit. Im Herbst 2011 starteten wir die kostenfreien und anonymen Gesundheits-Test-Tage im HOSI Vereinszentrum.“ berichtet Florian Friedrich von der Aidshilfe Salzburg. Die Tests werden von Ärzten der Aidshilfe auf HIV, Hepatitis B & C sowie Syphilis durchgeführt. Auch eine Impfung gegen Hepatitis A und B ist zum Selbstkostenpreis möglich – dabei bezahlt man nur den Impfstoff. „Das Angebot muss möglichst breit aufgestellt sein, damit wir so viele Menschen wie möglich erreichen. Das Beratungsangebot der HOSI lässt sich mit den Angeboten der Aidshilfe hervorragend verbinden.“ so Gernot Marx abschließend.

Die nächsten Termine der Gesundheits-Test-Tage sind der 27. Dezember, 24. Januar und 21. Februar, jeweils von 20-22 Uhr, im Beratungs- und Informationszentrum der HOSI Salzburg, Gabelsbergerstrasse 26. Voranmeldungen sind nicht erforderlich.

Andere Artikel

|