HOSI Salzburg

Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe

(26. November 2007)

Am 30. November wird sich die Stadt Salzburg mit einer einmaligen Lichtinszenierung an der internationalen Kampagne „Cities of Light“…

“Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe”, 30.11.

Stadt Salzburg unterstützt Kampagne „Städte gegen Todesstrafe“ von
ai
Am 30. November wird sich die Stadt Salzburg mit einer einmaligen
Lichtinszenierung an der internationalen Kampagne „Cities of Light“ – Städte
gegen die Todesstrafe von ai – amnesty international beteiligen. Für diese
internationale Kampagne wird von den teilnehmenden Städten
ein bekanntes öffentliches Gebäude besonders kenntlich gemacht:

Der blau unterlegte Rathausturm wirkt vor der illuminierten
Kulisse der Festung und der
Bischofsstadt mit den Kirchtürmen besonders dramatisch. Die
blaue Illumination des Rathausturmes erfolgt mit 10 Stück LED Strahlern.
Damit wird der dramatische Anspruch
des Themas Todesstrafe aufgegriffen
und in den Vordergrund gestellt.

Im Jahr 2006 haben sich an dieser
Aktion 537 Städte weltweit beteiligt.

…..ai Wir sagen

NEIN
zur Todesstrafe…..
amnesty international lehnt die Todesstrafe uneingeschränkt ab und setzt sich
für ihre weltweite Abschaffung mit allen geeigneten Mitteln ein. Die
Organisation wendet sich in jedem Einzelfall gegen Hinrichtungen und fordert die
Umwandlung von Todesurteilen.

…..für eine Welt ohne Gewalt:
weltweiten
Kampagne
gegen die Todesstrafe. Die Gemeinschaft Sant’Egidio ist eine
Laienbewegung, zu der mehr als 50.000 Personen gehören. Sie setzt sich in mehr
als 70 Ländern der Welt für die Weitergabe des Evangeliums und im Dienst an den
Armen ein.

…..für eine Welt
OHNE
Todesstrafe, aktiv werden…..
Im Jahre 2006 wurden mindestens 1.591 Menschen in 25 Ländern hingerichtet und
wenigstens 3.861 Todesurteile in 55 Ländern ausgesprochen. Dabei handelt es sich
um die amnesty international bekannt gewordenen Fälle, die tatsächlichen Zahlen
liegen mit Sicherheit höher.

Das Recht auf Leben und das Recht, keiner grausamen,
unmenschlichen oder erniedrigenden Strafe unterworfen zu werden, werden in der

Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen
und anderen
internationalen Menschenrechtsstandards geschützt.

www.stadt-salzburg.at/internet/die_stadt_salzburg/t2_144374/p2_226913.htm

Andere Artikel

|